ZAHNZUSATZ VERSICHERUNG

Immer mehr Menschen sehen die Notwendigkeit einer Zahnzusatzversicherung. Viele bedienen sich vor dem Abschluss eines Vergleichsrechners oder Vergleichen in Verbraucherzeitschriften. Diese Seite verrät Ihnen, worauf Sie wirklich achten sollten.

Fragen und Antworten rund um die Zahnzusatzversicherung

Die private Zahnzusatzversicherung erlebte ihren rasanten Aufschwung als der Gesetzgeber im Jahr 2005 beschloss, Leistungen für Zahnersatz durch die gesetzlichen Krankenkassen auf das Allernötigste zu reduzieren. Seitdem ist die Nachfrage ungebrochen. Das liegt unter anderem auch daran, dass die Tarife immer umfassender werden und Leistungen beinhalten, die weit über den reinen Zahnersatz hinausgehen. Dadurch hat sich die Zahnzusatzversicherung von einer reinen Risikoabsicherung (Leistungen erhält nur, wer während der Laufzeit auch wirklich Zahnersatz benötigt) zu einer Versicherung entwickelt,

die für viele Versicherten während der Laufzeit einen Dauernutzen bietet. Aus der reinen Zahnersatzversicherung ist also wirklich eine Zahnzusatzversicherung geworden. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserer Service-Website zu dem Thema Zahnzusatzversicherung behilflich sein können und Ihnen mehr Sicherheit für Ihre Entscheidung vermitteln. Die Inhalte sind im Frage- und Antwortstil aufgebaut. So können Sie selbst entscheiden auf welche Fragen rund um die Zahnzusatzversicherung Sie noch Antworten benötigen und sich damit auf die für Sie relevanten Inhalte konzentrieren. 

Wer braucht eine Zahnzusatzversicherung und warum?

Jeder, der in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert ist, ob freiwillig oder als Pflichtmitglied, muss beim Zahnersatz, bei Kieferorthopädie oder auch bei verschiedenen anderen Leistungen des Zahnarztes aus eigener Tasche kräftig zuzahlen. Die Krankenkassen zahlen nämlich seit dem Jahr 2005 nur noch Festzuschüsse für die Regelversorgung. Bei der Regelversorgung handelt es sich um eine durch die Kassen festgelegte Mindestleistung für jeden festgestellten Befund. Ein Befund kann z.B. eine Zahnlücke sein, die geschlossen werden soll. Das Wort Mindestleistung ist eigentlich selbsterklärend. Hier geht es nicht mehr um Ästhetik sondern nur noch um das Mindeste was getan werden muss um das Problem gerade mal eben zu beheben. Will man schöne Zähne haben, kommt man mit dieser Mindestleistung bei Weitem nicht aus. Zahlt man die Mehrleistung aus eigener Tasche können hier Summen anfallen, die durchaus auch die 10.000-Euro-Grenze übersteigen. Fast jeder kommt im Laufe seines Lebens in den "Genuss" von Leistungen, die über eine Zahnzusatzversicherung abgedeckt sind. Mehr als jeder Zweite benötigt Zahnersatz*. Die Versicherung macht also für jeden Sinn, der Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist und solche Summen nicht eben mal aus der Portokasse zahlt.

Wie hoch die Kosten für Patienten ausfallen können, zeigt dieses Beispiel:

Befund: Zahnlücke; ein fehlender Zahn
Vom Zahnarzt emfpohlene Behandlung: Zahnimpantat mit Keramikkrone
Kosten2.490,00 €
Zuschuss der Krankenkasse (sofern Bonusheft vorhanden)437,45 €
Aus eigener Tasche zu zahlen2052,55 €

Wer kann sich versichern?

Bei der privaten Zahnzusatzversicherung handelt es sich um eine so genannte Ergänzungsversicherung. Das heißt also, sie ergänzt einen bereits vorhandenen Schutz, in diesem Fall konkret, die gesetzliche Krankenversicherung der Krankenkassen. Daraus ergibt sich, dass nur Personen eine Zahnzusatzversicherung abschließen können, die Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind. Eine private Vollversicherung kann nicht um eine Zusatzversicherung ergänzt werden, da sich hier Leistungen überschneiden würden.

53

Prozent

Mehr als jeder zweite Deutsche benötigt Zahnersatz.*
76

Prozent

76% des Zahnersatzes wird nach der privaten Gebührenordnung abgerechnet.**
27

Prozent

Nur 24% der Kosten für Zahnersatz wird von den Kassen erstattet.**

* Umfrage im Auftrag des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV)

** Untersuchung des Verbands der Ersatzkassen (vdek) aus dem Jahr 2009

Was sollte ich vor dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung beachten?

Allgemein ist es natürlich ratsam einen Tarif zu finden, der zu Ihrem tatsächlichen Bedarf passt und der preislich in Ihr Budget passt. Dies finden Sie am besten heraus indem Sie einen Online-Vergleichsrechner nutzen. Ein guter Vergleichsrechner berechnet Ihnen nicht einfach nur Ihren persönlichen Beitrag sondern sortiert Tarife auch nach Ihren Vorlieben und berücksichtigt auch bereits fehlende Zähne oder bereits vorhandenen Zahnersatz. Achten Sie darauf, dass vor allem die hohen Kosten, also die für qualitativ hochwertigen Zahnersatz, ausreichend versichert sind. Nebenleistungen wie Zahnreinigung u.ä. sind eher zweitrangig weil sie diese zur Not auch selbst bezahlen können. Lassen Sie sich also nicht durch einen quantitativ großen Leistungsumfang “blenden” sondern achten Sie auf die wichtige Leistung zuerst.


Achten Sie auch darauf ob Sie einen Tarif mit oder ohne Altersrückstellungen wählen. Der Unterschied ist der, dass bei Tarifen mit Altersrückstellung Teile des Beitrags dazu genutzt werden die Versicherungsprämie auf durchgehend auf dem gleichen Niveau zu halten. Natürlich kann es passieren, dass der Tarifbeitrag durch Beitragsanpassungen im Laufe der Jahre steigt. Diese Erhöhungen sind aber z.B. auf steigende Preise zurückzuführen und nicht aufgrund des steigenden Alters. Bei Tarifen ohne Beitragsrückstellung werden die Tarife in regelmäßigem Rhythmus Ihrem steigenden Alter angepasst. Dies geschieht weil das Schadensrisiko mit zunehmendem Alter steigt. Zahnzusatzversicherungen ohne Rückstellung scheinen gerade bei jungen Versicherungsnehmern auf den ersten Blick sehr preiswert zu sein. Hier sollten Sie sich vorher schlau machen wie sich die Prämie entwickeln wird damit Sie fair vergleichen können.

Fordern Sie am besten gleich ein unverbindliches Angebot an!

Auf welche Tarifleistungen sollte ich besonderen Wert legen?

Vor dem Neuabschluss einer Zahnzusatzversicherung raten wir Ihnen unbedingt zu einem Online-Tarifvergleich. Bei einem guten Zahnzusatzversicherungsvergleichsrechner werden Sie nach Ihren persönlichen Präferenzen gefragt und die angezeigten Tarife werden entsprechend vorsortiert. So sehen Sie auch direkt, welche Möglichkeiten Sie grundsätzlich haben und welche Einschlüsse man kaufen kann. Von der professionellen Zahnreinigung bis hin zur Behandlung unter Hypnose bleiben hier kaum Wünsche offen. Letztlich entscheidet jeder persönlich welche Leistungen wichtig sind. Im Mittelpunkt sollten aber natürlich immer die Leistungen für guten Zahnersatz stehen. Die Zahnreinigung zahlen Sie zur Not wahrscheinlich auch noch problemlos aus eigener Tasche, zahlt der Tarif nicht für Implantate, ist das im Falle eines Falles hingegen mehr als ärgerlich.

Aufbau eines Zahnimplantates
Aufbau eines Zahn-Implantates
Im Bild oben ist gut zu sehen wie aufwendig ein Zahn-Implantat ist. Es besteht aus dem Implantatkörper aus Reintitan, der direkt im Kieferknochen befestigt ist, sowie dem Impantataufbau und einer darauf befestitgten Zahnkrone. Die Kosten für ein Backenzahnimplantat beginnen bei etwa 2.000 Euro, bei einem Schneidzahn muss mit ca. 3.500 Euro gerechnet werden. Die Krankenkasse übernimmt davon nur die Kosten für den Befund "Lückenschluss" auf Basis einer Regelversorgung, was etwa 430 Euro entspricht.

Alle genannten Preise Stand 2017; Foto: Stockfoto-ID: 151012007 Copyright: maxxyustas

Kann man auch eine angeratene oder laufendende Behandlung versichern?

Die leistungsstarken Anbieter schließen die Übernahme der Kosten aus einer angeratenen oder laufenden Behandlung kategorisch aus. Da die Tarife relativ kurzfristig wieder kündbar sind, ist die Gefahr einfach zu groß, dass die Kosten nicht über die Beitragseinnahmen refinanziert werden können. Dies würde auf Dauer die Versichertengemeinschaft stark schädigen, die letztlich für solche Kosten durch steigende Beiträge aufkommen müsste.


Fast alle Versicherungen haben aus diesem Grund auch Wartezeiten von mehreren Monaten. Das bedeutet, dass Kosten für Behandlungen in den ersten Monaten nach Vertragsabschluss grundsätzlich nicht übernommen werden. Auch diese Wartezeiten sollen die Versichertengemeinschaft schützen indem sie verhindern, dass Kosten versichert sind, für die zwar noch keine Behandlung angeraten wurde, die aber für den Patienten schon voraussehbar sind.

Warum sollte ich einen Online-Vergleichsrechner nutzen?

Da es bei Zahnversicherungen nicht nur erhebliche Leistungs-, sondern auch Preisunterschiede gibt, macht ein Vergleich natürlich grundsätzlich Sinn. Ein guter Vergleichsrechner im Internet bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie ein exaktes Ergebnis für Ihre ganz persönlichen Vorgaben erhalten. Das Ergebnis berücksichtigt dann nicht nur Daten wie Ihr Eintrittsalter, sondern z.B. auch fehlende Zähne oder bereits vorhandenen Zahnersatz.


Verlassen Sie sich alleine auf Tests von Verbraucherorganisationen oder Vergleiche in Zeitschriften, kann es sein, dass Sie nach einer Antragstellung ein überraschend anderes Ergebnis erwartet. Zudem haben diese Vergleiche immer den erheblichen Nachteil nicht neutral zu sein obwohl man ja gerade dies erwartet. Das liegt nicht am bösen willen des Testers sondern einfach an dem angewendeten Punktesystem zur Ermittlung der Platzierung. Stuft der Test z.B. Leistungen für professionelle Zahnreinigung als wichtig ein, Sie persönlich legen aber keinen Wert darauf, spiegelt das Testergebnis nicht das für Sie relevante Ergebnis wieder.

Gibt es Zahnzusatz-Familientarife?

Wenn Sie gleich mehrere Familienmitglieder versichern möchten, dann kann es sein, dass für jedes Familienmitglied eine andere Versicherung infrage kommt. Da eine Zahnzusatzversicherung das Eintrittsalter und den Gesundheits- bzw. Gebisszustand jeder zu versichernden Person für die Beitragskalkulation berücksichtigt, kann es keine Familientarife, womöglich noch mit Pauschalbeitrag geben. Sie haben also keinen Vorteil wenn Sie die ganze Familie bei einem Anbieter versichern außer vielleicht einen etwas kleineren Verwaltungsaufwand und etwas Platzersparnis in Ihrem Versicherungsordner.

Ist es besser die Zahnzusatzversicherung direkt bei einem Versicherer abzuschließen?

Der direkte Abschluss beim Versicherer hat keine Vorteile. Der Preis ist der gleiche als wenn Sie über einen Vermittler abschließen. Der Versicherer kann Ihnen allerdings nur die eigenen Tarife anbieten, von denen er natürlich besonders überzeugt ist. Das sollten Sie bedenken. Wenn Sie lieber über einen Vermittler abschließen möchten, dann sollten Sie aus gleichem Grund auch einen Versicherungsmakler bevorzugen. Dieser ist neutral und sollte Ihnen so gut wie alle aktuellen Tarife anbieten und vergleichen können. Der Abschluss über einen Online-Makler hat den weiteren Vorteil, dass der Makler mit großer Wahrscheinlichkeit einen großen Versicherungsbestand an Zahnzusatzversicherungen betreut. Dadurch hat er zwangsläufig ein hohes Fachwissen in diesem Segment und auch Erfahrung mit der Schadenabwicklung der Versicherungsunternehmen und kann Ihnen hier zusätzliche Tipps geben. Kommen für Sie mehrere Tarife bei verschiedenen Versicherern infrage könnte dies ja unter Umständen auch ein Entscheidungskriterium für Sie sein.

Kann ich einfach in einen anderen Zahn-Tarif wechseln?

Möglicherweise möchten Sie irgendwann Ihre bestehende Zahnversicherung gegen einen neuen, vielleicht leistungsstärkeren Tarif austauschen. Eventuell wurde Ihnen Ihre aktuelle Versicherung auch durch mehrere Beitragsanpassungen zu teuer. Meist müssen Sie dazu nicht nur den Tarif, sondern auch den Versicherer austauschen. Was auch immer der Grund für die Wechselabsicht sein mag, im Grunde genommen handelt es immer um eine Kündigung und einen Neuabschluss. Aus diesem Grund ist es wichtig sich dessen bewusst zu sein, dass ein Neuabschluss auch mit der erneuten Beantwortung von Gesundheitsfragen verbunden ist sowie einer erneuten Wartezeit. Insbesondere aufgrund des ersten Punktes ist es dringend ratsam zuerst die neue Versicherung zu beantragen und die Annahme durch den Versicherer abzuwarten bevor Sie Ihren bisherigen Versicherungsschutz kündigen.

Wie und wann kann ich eine Zahnzusatzversicherung wieder kündigen?

Die Zahnzusatzversicherung unterliegt denselben Kündigungskriterien wie jede Sachversicherung. Sie hat i.d.R. eine Mindestlaufzeit von 12 Monaten und muss mindestens drei Monate vor dem Ablaufdatum schriftlich gekündigt werden. Bei einer Beitragserhöhung haben Sie allerdings ein Sonderkündigungsrecht und können zum Datum der Erhöhung innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang der Beitragserhöhung kündigen. Bedenken Sie vor einer Kündigung allerdings immer, dass der Zugang zu einer neuen Versicherung im Laufe der Jahre gesundheitsbedingt immer schwerer und altersbedingt immer teurer ist.

Mit unserem kostenlosen Tarifrechner können Sie sich ganz einfach und anonym Ihren Beitrag ausrechnen. Sie können auch ein unverbindliches Angebot per Post anfordern oder sogar den Versicherungsschutz direkt online abschließen. Und wir versprechen Ihnen eine kompetente persönliche Betreuung während der gesamten Vertragslaufzeit!

Fordern Sie am besten gleich ein unverbindliches Angebot an!

Tarifrechner

Berechnen Sie hier zunächst anonym und völlig unverbindlich Ihre Versicherungsprämie und vergleichen Sie alle aktuellen Tarife in aller Ruhe miteinander. Wenn Ihnen das Angebot zusagt, können Sie sich entweder kostenlos ein Angebot mit beiliegendem Versicherungsantrag zuschicken lassen. Bitte scheuen Sie sich auch nicht uns anzurufen. Die Zahnzusatzversicherung kann ein komplexes Thema sein und für einen Laien manchmal schwer zu überblicken. In einem persönlichen Gespräch können wir Ihnen geziehlt Fragen stellen, die Ihnen die Auswahl erleichtern. Wir betreuen sehr viele Kunden mit Zahnzusatzversicherungen und verfügen daher über einen sehr großen Erfahrungsschatz, nicht nur mit den verschiedenen Tarifen sondern auch mit den anbietenden Versicherern.

BESUCHEN SIE UNS AUF